Frauen (und) Pornos?!
sind Pornos nur für Männer oder gibt es tatsächlich auch Pornos für Frauen?
Spätestens seit der Erfindung der Videorekorder sind Pornos für jederMann diskret, still und leise zu konsumieren. Vorbei die Zeiten, als er verschämt mit der Hutkrempe ins Gesicht gezogen in das Schmuddelkino am Bahnhof schleichen mußte, um zu sehen, was sie nicht wissen sollte - einen Porno.
In einer Zeit, in der jede Fernsehzeitschrift aussieht wie der Playboy (und schlimmer :-), in der schon auf den Öffentlich-Rechtlichen um 20 Uhr der blanke Busen hüpft und kopuliert wird, was das Zeug hält und in der große Erotikproduktionen ihre Werke sogar in Tageszeitungen anpreisen fällt es uns immer mehr auf: was ist mit uns Frauen?

Vorurteile wie "Frauen sind eben nicht so visuell erregbar wie Männer" oder " Frauen haben eben eine andere Art von Erotik und lassen sich durch Pornos nicht anturnen" sind allseits bekannt und werden gehegt und gepflegt wie zarte Zimmerpflänzchen. Ist es wirklich nur Unwissenheit, oder wollen Männer vielleicht einfach nicht, daß wir Frauen nach der Emanzipation nun auch noch die letzte Bastion "wahrer" Männlichkeit erobern? Wieso dürfen uns Pornos nicht erregen, während unsere Männer keinen Hehl daraus machen? Und warum soll es angeblich keine Frauenpornos geben?

Nach dem Videorekorder folgte die nächste Revolution der boomenden Sexindustrie: das Internet! Nun wird es noch einfacher, noch diskreter, noch bequemer, Pornographie in allen Varianten zu konsumieren. Nicht einmal aus dem Haus gehen muß Mann nun; es reicht ein PC mit Internetzugang und das "Arbeitszimmer" zu Hause, das nun ganz neue Bedeutung bekommt. Aber nicht nur für ihn wird es leichter: haben sich bisher viele Frauen einfach davor gescheut, in die Videothek zu gehen und einen Pornofilm auszuleihen, so bietet das Internet auch uns Frauen nun endlich die Gelegenheit, die Nase in Dinge (Pornos halt) zu stecken, die uns nichts angehen sollen. Und endlich wissen wir, was ihn erregt (oder nicht?): "Junge Dinger mit heißen Mösen", "Immergeile Hausfrauen", "Spritzspiele mit perversen Nachbarinnen", "Black beauties von hinten" (dies sind im übrigen keine erfundenen Titel und von den gefundenen nur die harmloseren :-).

Also frisch ans Werk, die Suchmaschine angeworfen und nach Porno gesucht (oder einfacher: seinen Rechner benutzen und im Verlauf suchen ;-). Die Einträge sind erschlagend, und neben all den kostenpflichtigen Angeboten findet frau auch hier und da kleine Häppchen, die gratis zu genießen sind. Doch in den wenigsten Fällen gefällt, ihr, was ihm das Blut in Wallung bringt - warum? Weil Frauen eben doch keine visuellen Menschen sind? Weil Frauen einen anderen "Sinn" für Sinnlichkeit haben und die Dornenvögel doch erotischer finden als "Heiße Nymphen auf Ibiza"?

Die meisten Frauen haben über Pornos folgendes zu beklagen:
- die Frauen sehen unnatürlich und lustlos aus (schlechte Schauspieler)
- die Frauen sehen "gequält" aus und wirken nicht so, als würde es ihnen Spaß machen
- der dargebotene Sex wirkt unrealistisch, die Situationen sind unrealistisch (Gruppensex, Cumshots, Fetisch- und SM-Szenen...)
- die Schauspieler bringen keine "Gefühle" rüber
- Frauen spielen nur als Objekte eine Rolle und werden meistens sehr frauenfeindlich behandelt
- die Dialoge sind furchtbar ("Oh ja, machs mir Baby, das ist guuut, jaaa, ich komme....")
- es findet keine Handlung statt
- die Kulissen und Kostüme sind lieblos und langweilig
- die Männer sehen meistens schrecklich aus ;-) (die interessieren in der Regel ja auch niemanden...)
- die ganze Aufmachung wirkt billig, frauenfeindlich, erniedrigend

Und diese Liste könnte Frau wahrscheinlich noch endlos fortsetzen!

Und das Fazit? Gibt es wirklich keine Pornos für Frauen? Hat die Sexindustrie uns übersehen, oder glaubt sie nicht an uns als Zielgruppe?
Fakt ist: Pornos, die auch Frauen gefallen sollen, sind aufwändig und teuer zu produzieren. Dagegen ist die Zielgruppe und Käuferschaft eher klein im Vergleich zur herkömmlichen Billigproduktion. Dennoch gibt es Licht am Horizont - denn einige wenige haben sich aufgemacht, auch die Frauen - noch viel mehr aber die Paare - zu erobern. Und es scheint zu funktionieren... so gibt es unterdessen tatsächlich einige Pornoproduktionen, die durch eine hochwertige Aufmachung, eine gute Story und vor allem natürliche Darsteller überzeugen.

Ganz weit vorne hierbei: die Filme aus der dänischen Produktion "Innocent Pictures" oder auch Puzzy Power Productions. Als Tocherfirma von Lars von Triers' "Zentropa" unterliegen auch diese Filme einer Art "Dogma" - und die Darsteller sind wirklich von ganz besonderer Qualität. So ähneln die Filme insgesamt eher normalen Spielfilmen, die enthaltenen Sexszenen sind jedoch von expliziter Art, wie man es sonst nur aus Pornofilmen kennt. Eine gute Alternative also für Frauen und Paare, die sich gemeinsam anregen lassen möchten und die auf dem herkömmlichen Markt nichts gefunden haben.

Einen Pornofilm ganz speziell für Frauen hat eine Deutsche gedreht. Der Titel "Sexual Sushi" klingt schonmal interessant, und was einem da geboten wird ist es in der Tat auch. Zwar ist der Film nur 30 Minuten kurz, aber dafür hat er es in sich. Besonders hervorzuheben: an dem Porno haben nur Laiendarsteller mitgewirkt, die auch im normalen Leben eine Beziehung miteinander haben. Das macht wirklich was her...

Ebenfalls für Frauen zu empfehlen sind die Produktionen des Amerikaners "Andrew Blake". Er hat sich vor allem durch seine höchst ästhetischen Highclass-Produktionen in der Szene einen Namen gemacht und auch Männer mögen ihn. Stylish, glamourös und ästhetisch absolut anspruchsvoll kommen seine Filme eher wie eine Reihe von Videoclips aus dem Musikprogramm daher als wie ein gewohnter Porno. Aber so brauchen auch Frauen sich nicht zu schämen, mal in einen Porno hineinzugucken.

Ausgewählte Pornofilme für Frauen gibt es auch in unserem Onlineshop www.femmefatal.de - in der Rubrik "Frauenpornos" werdet Ihr fündig.

Liebe Grüße

Alexandra

Artikel weiterempfehlen

Impressum Gästebuch