Orale Freuden
Alles mit dem Mund.... Halt!!! Wenn Du eine Frau bist und Dich für die oralen Spielarten in der (hetero) Partnerschaft interessierst, dann lies bitte den Artikel Was blasen die Trompeten - Fellatio von Alexandra. Das hier ist nur was für Männer *grins*. Und wir verraten ja unsere kleinen Geheimnisse nicht so gerne an das schönere Geschlecht ;-)

Allen denjenigen unter uns, die mit Oralverkehr bisher nicht so viel am Hut hatten, sei hier noch mal gesagt, den meisten Frauen kommt es nicht darauf an, Deinen Dödel möglichst oft und möglichst tief in sich zu spüren. Wenn Du bisher der Meinung warst, dass genau dies DAS sexuelle Erlebnis in der Partnerschaft war, dann lies neben diesen bitte auch Alexandras Artikel Die Sache mit dem O., Deine Partnerin wird sich darüber bestimmt sehr freuen.

Gleich am Anfang meiner Ausführungen muss ich Euch ein wenig enttäuschen: DIE Anleitung für den Oralverkehr gibt es leider nicht. Dazu sind Eure Partnerinnen, die jeweiligen Ansichten, Stimmungen und Vorlieben einfach zu verschieden. Grundsätzlich ist nicht jede Frau eine glühende Anhängerin der Zungenspiele. Dabei ist es eigentlich egal, ob sie nun aktiv oder passiv daran beteiligt ist. Den meisten Oral-Gegnerinnen ist diese Angelegenheit einfach zu schmutzig. Unabhängig davon, ob sie nun bei Dir oder Du bei Ihr.... und auch ganz egal, ob Du, sie oder beide nun unmittelbar vorher geduscht haben oder nicht. Sie wollen es nicht und basta. Tja, in so einem (schweren) Fall solltest Du dann entweder bereit sein, ganz darauf zu verzichten, oder sehr sehr sensibel vorgehen, da eine generelle Abneigung von Oralverkehr in den allermeisten Fällen so tiefgründig im Unterbewusstsein verankert ist und schon der Gedanke an dieses Thema Ekel und Phobien auslösen kann. Wenn Du es also dennoch (sehr vorsichtig !!!) versuchst, sollte Dir klar sein, dass für diesen Abend der Ofen komplett aus sein kann. Da kannst Du Dich dann anschmusen bis der Arzt kommt - nada!!!

Vielen anderen Frauen hingegen ist diese Sache in der vielleicht etwas verklemmten Erziehung ausgeredet worden. Sehnsüchte, Träume und Fantasien sind zwar latent bei Deiner Partnerin vorhanden, aber nein - "man macht so etwas nicht...." OK, in so einem Fall hast Du auf jeden Fall bessere Karten, so eine Partnerin kannst Du wohl relativ schnell vom Gegenteil überzeugen. Denn hier greift der ureigenste Hauptvorteil des Oralverkehrs: Zungenspiele stimulieren  erheblich besser als jede Penetration!!! Und genau darum ist das eine wesentliche Bereichungen auch für Dein Sexualleben. Oralverkehr eignet sich hervorragend für das Vorspiel und bringt Deine Partnerin auf jeden Fall näher an den Orgasmus (und oft auch darüber hinaus *grins*), als Du es wohl bei der schnellen Rein-Raus-Nummer je schaffen wirst.

Selbstverständlich solltest Du den Zungeneinsatz richtig dosieren. Überfallartige Schleckanfälle  eignen sich noch nicht einmal für die schnelle Nummer zwischendurch. Der eigentlich Witz des ganzen liegt in der Stimulation der Klitoris mit der Zunge. Was sich hier so medizinisch banal anhört, ist in Wahrheit nicht immer so einfach. Da ist auf der einen Seite die sehr unterschiedliche ausgeprägte Sensibilität der Partnerin, und auf der anderen Seite natürlich die Veränderung dieser Sensibilität während des Liebesspiels. Oder einfacher ausgedrückt: Du erreichst am meisten, wenn Du vorsichtig anfängst und Dich dann steigerst :-)

Auf jeden Fall kannst Du Deine oralen Streifzüge auf die gesamte Region ausdehnen. Richtig wild wird es aber dann eben an diesem einem Punkt. Und wenn Du Dich nicht verausgaben willst, solltest Du Dich im Laufe Deiner Liebkosungen auch darauf konzentrieren . Und abhängig davon, wie lange und wie intensiv zu Deine Zunge einsetzt, wirst Du früher oder später eine lahme Zunge haben. Wenn Du also nicht vorzeitig schlappmachen willst, solltest Du den Zungeneinsatz auch schon deshalb wohl dosieren.

Du kannst wahlweise die Zungenspitze oder die ganze Fläche einsetzen - was besser ankommt, wirst Du anhand der Reaktionen Deiner Partnerin schnell feststellen *grins*. Ganz hervorragend zum Einheizen sind schnelle kleine Zungenschläge. Wenn Du Dir nicht sicher bist, was hiermit gemeint ist, stelle Dir Katze beim Milchschlabbern vor. Ja? Kapiert? Fein! :-) Diese Übung geht aber auf jeden Fall auf die Kondition. Kleine Warnung: Auch mit der Zunge kann man(n) einen Muskelkater haben. Übrigens: Mit der Variation des Zungen-Rhythmus' kannst wahrlich lustvolle Qualen provozieren. Es wird Dir bestimmt gefallen, Deine Partnerin erst schneller werdend anzufeuern, um im nächsten Augenblick einen Gang 'rauszunehmen.... Immer schön varieren - Du hast die volle Kontrolle.

Irgendwann wird sie vielleicht Deinen Kopf in die Hände nehmen. Um Dich und Deine Zunge noch genauer an DIE Stelle zu bugsieren, oder um Einfluß auf Rhytmus und Druck nehmen zu können. Es bleibt Dir überlassen, was Du daraus machst. Wenn Du Dir bei dieser Spielart noch nicht sooooo sicher bist, solltest Du auf diesen Hinweis achten und Dich führen lassen. Deine eigenen Hände müssen dabei auch nicht untätig bleiben. Auch aus dieser Position kommst Du mit den Händen an viele schöne Stelle heran. Manchmal ist es recht angenehm, ihren Venushügel mit einer Hand zu halten. Damit kommst Du mit der Zunge etwas besser an die Klitoris, und außerdem kann Du die Bewergungen Deiner Partnerin besser kontrollieren. Oder Du packst ganz einfach ihr Becken mit beiden Händen.

Der klassische Ort für Eure Spielchen ist wahrscheinlich das Bett. Leider ist die Sie-liegt-auf-dem-Rücken-und-Du-auf-dem-Bauch-zwischen-Ihren-Beinen-Position für Dich die anstrengendste, denn es liegt in der Natur der Anatomie, dass Du Deinen Kopf die ganze Zeit in den Nacken nehmen musst. Hier hilft ein Kissen unter dem Po, oder eben eine andere Stellung. Ihr müsst einfach mal ausprobieren, was Euch gefällt. Viele Frauen genießen es auch, auf dem Gesicht ihres Partners zu reiten. Bei dieser Stelle erlangt sie natürlich einen Großteil der Macht zurück, da sie die eigenen Bewegungen dosieren kann. Für Dich als Mann ist das die unterwürfigste Stellung in diesem Zusammenhang. Variationen davon sind: Sie stehend - er kniend oder sitzend, sie erhöht sitzend - er kniend usw. Vielleicht sind grade das die Stellungen für Momente, wo Deine oralen Künste unauffällig in der Öffentlichkeit eingesetzt werden? ;-)

Allseits bekannt ist das noch der 69'er. Ob das für Dich und Deine Partnerin etwas ist, hängt von Eurer Fähigkeit ab, gleichzeitig aktiv zu sein und dabei die Liebkosungen genießen zu können. Also ausprobieren :-)

Auf jeden Fall gilt für den 69'er - wie für alle anderen einseitigen eingesetzten Spielarten mit ähnlichen Positionen, dass sich Deine Nase auf der Höhe Ihrer Vagina - oder des Damms und somit verdammt nah am After befindet!!! Vielleicht solltest Du nach einem Teller Bohnensuppe auf diese Stellung verzichten *grins*.

Egal in welcher Stellung, mit welchem Rhythmus und welchem Zungeneinsatz Du Deine Partnerin verwöhnst. Der Kunnilinkuß ist ein sehr schöner Liebesbeweis bei dem Du die Lust Deiner Partnerin wunderbar beobachten und bestimmen kannst.

Viel Spaß dabei

Lars


Artikel weiterempfehlen




Impressum Gästebuch