Netzkontakte - mehr als nur Fakes?

Von den einen belächelt, von den anderen ungläubig wahrgenommen...
Feste Beziehungen und erotische Bekanntschaften über das Internet.

Da ist auf der einen Seite die immer wieder beschworene Kommunikation ein wesentlicher Bestandteil des Internet und auf der anderen Seite ist es ein offenes Geheimnis, das Pornographie und "käufliche Liebe" DEN Motor für die meisten Multimedia-Errungenschaften des WWW darstellen. Und die wirklichen Beziehungen? Woher kommen denn nun die in Presse, Funk Fernsehen und in Filmen wie "Email für Dich" besungenen Traumpaare? Die Antwort auf diese Frage gibt das Leben selber. Und eigentlich unterscheidet sich das Internet als Kontakthof nicht unbedingt sooooo weltbewegend vom "richtigen Leben".

Zwischen Hochglanzwerbung für "willige Studentinnen", die nur darauf warten, für Dich allein in ihrem eigenen Wohnzimmer gymnastische Verrenkungen vorzuführen, den Werbe-Mails mit allerlei anzüglichen - pardon, eher auszüglichen - Angeboten mit dem Charme einer Bahnhofsvorhalle oder eines Hinterhof-Schmuddelkinos, den Bleiwüsten der Newsgroups und kryptischen Texten aus technischen Anleitungen zur Installation einer halbfertigen Software bist Du IHR oder bist Du IHM über den Weg gelaufen. Du hast es nur nicht bemerkt. Oder hättest Du es bemerkt, wenn sie Dir bei der morgendlichen Fahrt zur Arbeit im Bus gegenüber gestanden hätte? Hast Du Dich auf dem Weg vom Supermarkt zum Auto nicht geärgert, dass Du SIE oder IHN nicht angesprochen hast?

Nun, im "richtigen Leben" ist eben nicht alles anders als hier im Netz. Im Netz wo sich alle tarnen, verstellen, die großbusige Blondinen oder den feurigen Latin-Lover spielen. Hier sind alle frei, ungebunden, auf der Suche nach dem ultimativen Kick, hier sind alle volljährig, aber nicht älter als Ende Zwanzig, hier sind alle Männer Sexmonster und Frauen wollen eigentlich nur ihre gebrauchte Unterwäsche an den Mann bringen *mmmmmmhhhhhh*, wie das duftet (wenn man(n)s mag....)

Nö man(n), da bist Du schief gewickelt. Denn schließlich schaust Du Dich ja auch nicht grade im Rotlichtviertel Deiner Stadt nach einer passenden weiblichen Bekanntschaft um, wenn Du nicht grade auf genau DAS aus bist. Warum erwartest Du also grade hier im Netz, das Dir bei der Beschreibung "... junges heißes Luder (80DD) sucht den Mann ab 20 cm (oder mehr) für unkomplizierte Stunden zu zweit (oder zu 27, wer kann das wissen)" eine nette junge Dame über den Weg läuft, mit der Du Dich gerne einmal verabreden würdest?

Sicherlich bist Du als Frau auch nicht grade gut beraten, wenn Du Dich mit dem Alias "heissesLuder20" in einen Chat-Raum wagst. Kein Wunder, dass Dir die Kerle haufenweise eindeutig zweideutige Angebote und bei Herausrücken Deiner Email-Adresse auch noch überlebensgroße Schnappschüsse, ihres im überbelichteten Zustand einer Sofortbild-Kamera abgelichteten betriebsbereiten Dödels schicken - am besten noch als TIFF-Bild im desktop-füllenden Format) und der besonders wichtigen Mitteilung, dass das gute Stück nicht auf den Scanner passte.

Yo, die Sache läuft also komplett anders. Und darum gleich ein ernstes Wort unter uns chattenden Klosterschülern: Ehrlichkeit geht vor! Seit der segensreichen Erfindung von AOL (war wohl ein Schreibfehler und sollte LOL heißen) wissen wir, wie schnell pickelige, pubertierende und pummelige Teenies einem ein anregendes Gespräch unter Erwachsenen zur Hölle werden lassen. *plopp* eine Nachricht von TollerHengst27 "... ich m aus DD suche f für f (oder alles, was ich sonst noch auf dem Schulhof gehört habe)..." Na, super Ingo. 90% der AOL-Jünger träumen von den in der Fernsehwerbung gezeigten tollen Bekanntschaften und dann kommt sowas dabei raus. Also Finger weg von dem größten Baggerloch diesseits des Ural. Als Frau wirst du da als Freiwild angesehen und Männer haben in den allermeisten Fällen keine Schnitte, weil die anwesenden Damen alle männlichen Verehrer von vornherein blockieren oder entnervt wegklicken. Kein Wunder, bei den verbalen Klimmzügen von TollerHengst27 oder wie sie alle heißen.

Da war doch noch Kommissar Zufall, der wie im "richtigen Leben" schon dafür gesorgt hatte, dass man jemanden kennengelernt hat. Genau, und den gibt es hier im Netz auch. Allerdings sollest Du dafür auch bereit sein, die Augen offen zu halten. Keine Kommunikation, keine Bekanntschaften - so einfach ist das. Klar, wenn Du zuhause auch nur vor der Glotze sitzt, lernst Du niemanden kennen! Und genauso ist das hier auch. Also runter vom Sofa und rein in die Kneipe und weg von der Bikini-Bräute-Seite (oder wahlweise auch entsprechende männliche Vertreter ;-). Das Leben geht sowohl als auch da ab, wo sich die Menschen treffen. Uuuuuund? warst Du schon in unserem Chat? Nein? Du bist nur einen Mausklick entfernt.... hier!!! . Du weißt nicht über was du reden sollst? Deine Stunden mit anderen Menschen verbringst du meistens mit rotem Kopf, und Du bekommst sowieso keinen Ton heraus? Ach, Du bist schüchtern (wie niedlich ;-).

Macht nix, denn dann hast Du hier im Internet genau die Gelegenheit, die Dir "draußen" versagt ist. Du kannst Dich so richtig schön unterhalten, ohne Angst haben zu müssen. Du brauchst Dich nicht anhübschen (Kerle aufgepasst, prahlt dann aber nicht grade von Euren tollen Jogging-Anzügen), mußt Dich nicht mit den anderen Personen im Raum vergleichen und hast alles in der Hand. Eigentlich in beiden Hän den, denn beim chatten solltest Du möglich zügig tippen. Und auch sonst ist eher Wortwitz denn geschliffene Sprachform gefragt. In dieser Hinsicht bilden die Kommunikationformen im Netz recht gute Möglichkeiten, Deine Persönlichkeit herauszustreichen, wenn Du sonst eher zu den unauffälligen Personen gehörst, die im "richtigen Leben" nicht gleich wahrgenommen werden.

Für die männlichen Leser, die sich nun vorgenommen haben, via Chat aufs Kennenlernen aus zu sein, hier noch ein kleiner Tipp: Die beste Zeit zum genußvollen Chatten entnimmst Du dem Fernsehprogramm:

Sie zeigen einen schönen romantischen Liebesfilm? Lies in Ruhe weiter und versuch es morgen noch einmal.

In der Glotze kommt ein Top-Fußballspiel und anschließend womöglich noch ein knallharter Action-Reißer? Jo Mann, rann an die Tasten! DAS ist Deine Zeit!

Ach ja, und da war noch die Kontaktanzeige. Was? DU hast sowas nicht nötig und findest das alles albern? Fein, dann laß es bleiben und geh weiter schmollen. Allen anderen sei an dieser Stelle gesagt, dass es sich sehr wohl lohnt einen Blick in betreffende Seiten zu werfen. Aber auch hier gilt: Schmuddel zieht nur noch mehr Schmuddel an. Ein Web-Angebot in dem auf den ersten 27 Anzeigen für die gebrauchte Unterwäsche von der heißen Sabrina und ihren feurigen Freundinnen geworben wird, wirst Du mit Sicherheit keine große Auswahl an wirklich interessanten Annoncen finden. Wenn Du mit Deiner Antwort an Sabrina und Co. nicht grade einer Wohngemeinschaft aus dreisten BWL-Studentinnen zu neuem Outfit verhelfen willst, laß lieber die Finger von diesen Anzeigen. Eine bessere Auswahl wirst Du da schon bei jugendfreien und dauerhaft administrierten Kontaktseiten finden. Die Anzeigen aus Sabrinas Wäsche-WG werden dort meistens rechtzeitig 'rausgefiltert. Und natürlich gibt es in diesem Bereich auch kostenpflichtige Angebote. Ob Du da nun besser aufgehoben bist, oder nur ein wenig mehr Geld ausgegeben hast, kann Dir wohl niemand mit Gewißheit sagen.

Das schöne an gut sortierten Kontaktseiten ist natürlich die Ordnung in den bekannten Rubriken. Wer da nun wen sucht ist mit einem Mausklick also klar. Und genau an dieser Stelle wird natürlich das immer noch bestehende Mißverhältnis in der Geschlechterverteilung deutlich. Sooooooooo viele Männer, sowenig Frauen?

Stimmt, das ist auch der große Vorteil für Dich, wenn Du Dich nun als Frau auf die Annoncen stürzt. Du mußt Dir daher gar nicht die Mühe machen, alle Kontaktanzeigen durchzulesen. Gib einfach selber eine auf. Lehn dich zurück und klicke eine halbe Stunde nach Freischaltung Deiner Anzeige auf Deine Mailbox.... viel Spaß :-) Allein das Durchsehen der einzelnen Antworten reicht für mehrere lustige Abende im Kreise Deiner besten Freundinnen. Garantiert!!!

Aber eigentlich stimmt das nun auch nicht ganz mit der Geschlechterverteilung im Internet. Es ist nur so, dass viel mehr Männer einfach mal eine (leider auch komplett geistlose) Annonce in betreffende Seiten setzen. Also Ihr Krönungen der Schöpfung, ob Ihr nun eine Anzeige aufgebt oder auf eine antwortet, mit den Hobbys Lesen, gemütlich vor dem Fernseher sitzen und am Wochenende auch mal ausschlafen werdet Ihr nicht grade von weiblichen Fans und damit einhergehenden glühenden Emails überschüttet. Da müßt Ihr Euch schon was einfallen lassen. Also überlegt Euch vorher, wie Ihr Euch und Euer Leben beschreibt. Ach ja und nochwas: Finger weg vom Scanner, wenn Ihr damit nichts anderes produziert als wahnsinnig interessante Passfotoabzüge von Euch im von Mama gekauften Polohemd oder der (wie schon erwähnt) überlebensgroßen Abbildung Eures Lieblingskörperteils.

Und für alle, die sich jetzt nicht sicher sind, wie das eigentlich genau funktioniert. Für den bequemen und anonymen Aufbau von Kontakten braucht Ihr unbedingt eine unpersönliche Email-Adresse, also nicht die von Eurem Provider oder die von Eurem Arbeitgeber!!! So etwas bekommt Ihr z.B. bei GMX, Hotmail, Yahoo und vielen anderen. Am besten, Ihr schafft Euch eine Email-Adresse ausschließlich für die Kontakte und die Kontaktanzeige an. Wenn Ihr als Frau den einen oder anderen Verehrer dann gar nicht wieder los werdet, könnt Ihr diese Adresse einfach wieder vernichten. ;-)

Es gibt so etwas wie ein ungeschriebenes Gesetz bezüglich des Ablaufs eines Kontaktes. Danach ist es eigentlich erst dann üblich Fotos auszutauschen, wenn der erste Kontakt einmal hergestellt wurde. Sprich, es liegt mindestens ein Email-Austausch vor. OK, im Chat gibt es z.T. andere Dynamiken, das sei mal jetzt dahingestellt. Das Preisgeben von wirklichen persönlichen Daten (Telefonnumer, Adresse etc,) ist eine Angelegenheit, die wirklich etwas dauert. Als Mann bist du eh dazu aufgefordert, früher mit offenen Karten zu spielen, also den ersten Schritt zu wagen. Handy-Nummern können in diesem Zusammenhang übrigens zwei Bedeutungen haben. Die erste: Du wirst nach Strich und Faden verarscht. Die zweite: Da will jemand Deine Stimme kennenlernen, ohne gleich die Festnetznummer 'rauszurücken. Welche der beiden Möglichkeiten nun für Dich zutreffen wirst Du selber 'rausfinden müssen.

Die Krönung eines Kontaktes ist dann das Blind-Date. *puh* wie aufregend ;-) Wenn Du es bis dahin geschafft hast, wünschen wir Dir viel Erfolg!

Ach ja, und an dieser Stelle eine entschuldigende Verbeugung vor allen homosexuellen Lesern dieses Artikels. Wie unschwer zu erkennen ist, treffen viele der hier beschriebenen Situationen auf heterosexuell veranlagte Personen zu. Ich gehe aber mal einfach davon aus, daß in den betreffenden Foren, Chats und Annoncen ähnliche Verhältnisse herrschen, wie in denen, die eher von "Heten" besucht werden :-)

Und am Ende meiner Ausführung sei noch erwähnt, dass wir (Alex und ich) uns übrigens auch über das Internet kennengelernt haben.


Dann mal viel Glück

Hunzelstrunz (Lars :-)




Impressum Gästebuch