Zu früh gekommen
Zugegeben, gegen einen Quickie hin und wieder hat ja niemand etwas... aber wenn er regelmässig zu früh kommt, ist das auch keine Lust. Was aber tun, wenn es mal wieder so weit ist oder sogar zur schönen Regelmässigkeit wird?

Erst einmal - nicht (den Kopf) hängen lassen... jungen Männern passiert es bekanntlich recht häufig, daß sie schon beim bloßen Ansehen der entblößten und "willigen" Freundin ejakulieren. Hier ist die übermässige Potenz meistens der Auslöser - die Hormone walten noch völlig unkontrolliert. Mit den Jahren wird in der Regel die Potenz schwächer, dafür werden viele Männer jedoch auch mit steigender Erfahrung "langsamer" und können kontrollierter mit ihrer Lust umgehen.

Wenn es denn dann doch öfter mal passiert, sollte man(n) sich erst einmal an die Ursachenforschung herantrauen. Psychische Gründe sind übrigens wesentlich häufiger als körperliche, ein Grund zur Besorgnis besteht also in der Regel nicht. Oft ist es eine aufgestaute Libido, wenn der Sex in der Beziehung nicht mehr so regelmässig stattfindet wie früher und er sich auch nicht hin und wieder selbst befriedigt. Gesteigerter Leistungsdruck der Partnerin gegenüber ist hier wohl am häufigsten zu nennen.

Menschen können nicht "negativ" denken - versucht mal, nicht an Sex zu denken... na bitte, schon im Moment der Aufforderung habt Ihr es getan :-) Und so ähnlich ist es auch mit dem Orgasmus - sobald er versucht, nicht dran zu denken ist es auch schon passiert... meist im wahrsten Sinne des Wortes.

Einige Männer helfen sich mit "philosophischen" Ablenkungsmanövern währenddessen - Erinnerungen an das zuletzt gesehene Fussballspiel sollen angeblich helfen. Aber - sorry - wer möchte bitteschön beim Sex mit der Liebsten immer an den Abstieg der Lieblingsmannschaft denken??

Nein, da muß es doch noch andere Methoden geben - und richtig, die gibt es auch. Vor allem in alten tantrischen Lehren ist häufig die Rede vom "trockenen" Orgasmus, von der Orgasmus-Verzögerung und Unterdrückung. Im Tantra gilt der männliche Orgasmus als Triebentladung, und bei zu häufiger Entladung verliert Mann zu viele positive Energie. Ob man dem nun anhängt oder da eher die umgekehrte Meinung vertritt spielt eigentlich keine grosse Rolle. Fakt ist, daß die tantrischen Lehren einige sehr gute Tipps und Tricks zur Orgasmusverzögerung bereithalten, die man wahlweise allein oder mit der Partnerin gemeinsam ausüben und probieren kann.

Ein heisser Punkt ist sein Hot Spot - der Bereich zwischen den Hoden und seinem Anus. Hier kann sie viel erreichen, wenn sie diesen Punkt trifft (kleiner Tipp: übung macht den Meister...) und ihn kurz vor seinem Höhepunkt kräftig drückt oder massiert. Durch diese Stelle hat sie nämlich indirekten Zugang zu seiner Prostata, die wesentlich an seiner Ejakulation beteiligt ist. Wenn er das "Problem" lieber selbst bewältigen möchte - kein Problem, relativ unauffällig ist es auch ihm möglich, währenddessen diesen Punkt zu massieren. Es bedarf nur einer wesentlich höheren Aufmerksamkeit bei ihm.

Auch das kräftige Zusammenpressen des Penis-Schaftes durch ihn oder sie kann helfen. Allerdings muß dies unbedingt an der richtigen Stelle (auch hier hilft Üben), nämlich an der Peniswurzel, also da, wo der Penisschaft an die Hoden grenzt, passieren und noch wichtiger - zum richtigen Zeitpunkt. Und der ist kurz, aber nicht zu kurz vor seinem Orgasmus. In der höchsten Extase angewandt kann dieser Griff, wenn er kräftig genug ausgeübt wird, nämlich auch seine Erektion kosten.

Wem all das zu viel Gefummel ist, dem sei ein mechanischer Helfer anvertraut - ein Cockring nämlich. Die gibt es aus vielen Materialien - Silikon, Leder, Metall... - und in verschiedensten Variationen. Für Cockring-Anfänger gut geeignet sind Cockringe aus Silikon, denn sie sind sehr dehnbar und passen sich jeder Grösse an. Der Cockring hilft, die Erektion aufrechtzuerhalten, und zwar auch noch nach dem Orgasmus. So kann er ruhig zu früh kommen, kann aber seine Liebste danach auch noch "beruhigt" zum Höhepunkt treiben. Und vielleicht sogar selbst ein zweites Mal dabei kommen...

Für all jene, die jetzt nicht die rechte Idee gefunden haben, noch ein letzter Tipp: nicht nur die Penetration allein macht Frauen glücklich. Wenn er zu früh kommt - kein Problem, Finger und Zunge genügen in der Regel absolut, um sie in den siebten Himmel zu schicken. Und vielleicht sind einige Männer doch gut damit beraten, eher ihre Finger- und Zungenfertigkeit zu trainieren anstatt sich Gedanken darüber zu machen, ob sie auch lang genug durchhalten...

In diesem Sinne - viel Spaß und vor allem Phantasie wünscht Euch

Alexandra


Buchtipp: Öfter, länger, besser - der Multiorgasmus-Mann

Artikel weiterempfehlen




Impressum Gästebuch